Hülsenbecker-Tal-0011

Unser Ausflugstipp in Ennepetal: Das Hülsenbecker Tal

Bitte bewerten Sie den Mehrwert dieses Textes
[Summe: 1 Durchschnitt: 5]

.

von Alex Fischer.

Wir sind eine vierköpfige Familie, die Kinder sind 5 und 6 Jahre alt. Wir waren jetzt schon zum zweiten Mal im Hülsenbecker Tal im Ennepe-Ruhr-Kreis. Und wir würden jederzeit wieder einen Ausflug hierher machen.

Das Schöne ist, dass man das Hülsenbecker Tal das ganze Jahr besuchen kann und dass es kostenlos ist. Es bietet sich für uns vor allem deswegen an, weil unsere Kinder noch nicht so groß sind und wir nicht den ganzen Tag unterwegs sein wollen.

Den Kindern hat vor allem immer gefallen, dass man dort Tiere füttern darf wie zum Beispiel Ziegen, Schweine oder Enten. Außerdem gibt es dort auch noch Vögel in großen Gehegen und Hasen (eine glückliche Fügung, denn wir haben Zuhause selber 2 Hasen). Wenn man etwas weiter hochgeht findet man noch Vierhornschafe. Wir waren darüber sehr erstaunt, da wir diese Tiere bisher nicht kannten – uns war nicht einmal bewusst, dass es überhaupt Schafe mit vier Hörnern gibt …

Was auch schön ist, ist dass es dort schöne Wege zum Spazieren gehen gibt. Man hat mehrere Möglichkeiten – je nachdem ob man eine kleinere Runde oder eine größere Runde durch den angrenzenden Wald laufen möchte. Was den Kindern ebenfalls gut gefallen hat waren die Wippen am Ententeich, da es bei uns daheim auf dem Spielplatz keine gibt.

==================

Hier einige Fotos vom Hülsenbecker Tal:

==================

Weitere Informationen:

Im Tal der Ennepe, leicht versteckt hinter dem ehemaligen Peddinghaus-Fabrikgebäude (heute CDP Bharat Forge) – Zufahrt über die Milsper Straße in Ennepetal – erstreckt sich dieses kleine Naherholungsgebiet, das sich mit seinen gepflegten Anlagen für kurze Familienausflüge ebenso eignet wie für geübte Wanderer – das Hülsenbecker Tal.

Wer mit dem Auto kommt, der freut sich zunächst über kostenlose Parkplätze in ausreichender Anzahl und geht direkt auf dem Weg zwischen Reit- & Ferienhof und Café Hülsenbecke leicht bergan.

Direkt nach diesem kleinen „Anstieg“ muss die erste Entscheidung fallen: Geht man rechts herum zu den Tiergehegen, füttert das Damwild und die Ziegen mit dem günstigen Automatenfutter, streichelt den staubigen Esel oder spricht mit den Papageien – oder geht man zunächst geradeaus zum Kleinkind-Erlebnisspielplatz, in dessen Nachbarschaft sich der erste Ententeich anlehnt. Natürlich erfreuen sich Kinder wie auch Enten über mitgebrachte tiergerechte Leckereien, die sie an die immer hungrigen Vögel verfüttern können.

Entdecken Sie einfach dieses kleine Naherholungsgebiet mitten in Ennepetal …

Weitere Fotos finden Sie HIER (…)

.

Sie mögen bestimmt auch ...